knasan

Linux and more

Archiv für den Monat “Januar, 2012”

Erste Versuche „Ruby Style Guide“ zu übernehmen

Ich wollte Ruby erlernen und nichts ist besser sich gleich ein Projekt auszudenken. Sysnapshot war geboren. Es ist spannend immer wieder etwas neues dazu zu lernen und man lernt nie aus. Schon ein paar mal habe ich den Code umformuliert, damit dieser besser und verständlicher gelesen werden kann (für mich zumindest).
Jetzt habe ich vor Kurzem ein „Ruby Style Guide“ gelesen und vieles habe ich instinktiv richtig gemacht, aber auch einige Style Sünden begangen.

Ich ging also Zeile für Zeile durch und fand prompt ein paar Sünden. Im „Style Guide“ stand, dass man nicht über 80 Zeichen gehen sollte. Wie dies manchmal genau gehen soll, weiß ich nicht. Es gibt ein paar Zeilen die weit über 100 Zeichen gehen und ich hab dafür noch keine Lösung gefunden.

Es hat jedoch auch etwas gutes das ich den Code Zeile für Zeile durchgegangen bin. Mir waren doppelte Eckige klammern aufgefallen, diese hatte ich eingeführt um Ursprünglich die erstellten „hashes“ als Strings besser auslesen zu können und kompatible zu Ruby 1.8 zu bleiben. Erstanden ist jedoch ein „hässlicher“ Code, den ich jetzt den Kampf angesagt habe.

Langsam aber sicher nimmt der Code eine gute und übersichtliche Form an. Für die Zeilen mit Überlänge wird sich mit Sicherheit auch noch eine Lösung finden, es braucht eben Zeit und diese werde ich mir nehmen.

Der neue Code wurde wieder mit den selben Tests unterzogen wie beim letzten mal und konnte sogar einen kleinen Schönheitsfehler beheben. Es wurde versucht zwei mal die ein und die selbe Partition zu „umounten“ wenn man eine Verschlüsselte Partition verwendet. Somit bekam man eine Fehlermeldung dass „/dev/mapper/backup-name“ nicht existiert. Ist ja auch klar, der Crypt Container wurde schon entfernt und eben nochmal versucht.

Zusätzlich wurde auch der CronJob-Mode getestet und dieser Funktioniert ohne Probleme

Sandy

Advertisements

Neues Update von Sysnapshot

Es hat sich viel getan, Sysnapshot unterstützt jetzt verschlüsselte Partitionen mit einem Key-File. Eine Funktion „do_umount“ ist hinzugekommen und kleinere Bugs wurden behoben. Ein Update lohnt sich also.

Zum Bug, dieser ist aktuell im git behoben.
Die Snapshots wurden mit Zeitform 2011-11-22,16:33:20 angelegt, jedoch wurden Januar bis September mit 1 bis 9 und nicht 01 bis 09 gesichert – also 2011-1-10 statt 2011-01-10, dies hatte zur folge dass diese nicht entfernt wurden wenn „MaxSnapshots“ eingeschaltet war. Es ist also anzuraten eventuell vorhandene Ordner umzubenennen, damit diese von Sysnapshot nicht mehr ignoriert werden.

Sysnapshot musste sich einen größeren Test unterziehen bevor es auf dem Git-Server geladen wurde. Getestet wurde ruby 1.8 und 1.9

1. Unverschlüsselte Backup-Partition
2. Verschlüsselte Partition
3. Verschlüsselte Partition mit Key-File
4. MaxSnapshots und
5. MinSpaceLeft

Ich wollte sichergehen dass jede Funktion auch funktioniert …. mir fällt gerade ein, dass der ConJob Mode nicht getestet wurde. Dies hole ich demnächst nach und werde es hier bekannt geben.

Sandy

Beitragsnavigation

%d Bloggern gefällt das: