knasan

Linux and more

Restrukturierung von Sysnapshot ist fertig

Die Restrukturierung von sysnapshot hat mir einiges gebracht. Es steckt jetzt mehr Ruby drin als vorher und wurde zugleich um einige Funktionen erweitert. Die Funktion cleaner hat die Aufgabe die Festplatte von alten oder unerwünschten Backups zu bereinigen.  Hierfür gibt es in der Konfigurationsdatei zwei Einträge:

„maxsnapshot“ das die Maximale Anzahl an Snapshots angibt. Ist diese Anzahl überschritten, löscht das Script jeweils das älteste Backup was er finden kann.

„minspaceleft“ gibt an, wie viel freier Speicher die Festplatte aufweisen muss damit ein neues Backup geschrieben werden kann. Ist also 60 GB angegeben (Defaultwert) Prüft die Funktion „cleaner“ ob die Festplatte mindestens 60 GB frei hat, wenn die Festplatte weniger freien Speicher zur Verfügung steht, wird so lange alte Backups gelöscht bis der gewünschte freie Speicher vorhanden ist.

Für beide gilt folgender Selbstschutz.
Vor jedem Löschvorgang wird geprüft ob es sich um das Backup handelt auf dem der latest Link zeigt, denn das darf auf keinen Fall gelöscht werden. Sonst wären eventuell Wichtige Dokumente nicht mehr vorhanden und diesen Spergau gilt es zu vermeiden.

Möchte man keine dieser Funktionen nutzen, kann man diese in der Konfiguration einfach leer lassen oder mit einer 0 deaktivieren. Man kann diese einzeln oder parallel betreiben, je nach Vorstellung und was einem wichtig erscheint.

Anders als in der Vorgänger Version, ist es auch nicht mehr zwingend nötig Verzeichnisse mit einem / beenden zu müssen.

Der Code ist zwar schwach Kommentiert, aber an einigen Stellen habe ich einen Kommentar eingefügt. Besonders dann, wenn ich nach einer Kurzen Pause nicht mehr genau wusste was dieser Code eigentlich tun sollte. Alles andere erschien mir logisch, verständlich bzw. so formuliert das man diesen wie ein Buch lesen kann. Wenn man eine Programmiersprache Lernt, ist einem noch nicht klar was man alles Kommentieren muss damit es andere verstehen, dies ist eine Hürde die man für sich selbst entwickeln muss. Ich konzentrierte mich auf die einzelne Funktionen und auf den Code deshalb habe ich nur kommentiert was ich für mich wissen musste was der Code macht. Ich glaube das dies ein guter Kompromiss und solange niemand sagt was er nicht an diesen Code verstanden hat bleibe ich bei diesem Konzept. Es wird sich noch Zeigen ob sich dieses Konzept bewährt oder nicht.

Obwohl der neue Code noch nicht lange Online ist, denke ich über Funktionen nach die man gebrauchen könnte.
Zum Beispiel über Delivery zu deutsch Auslieferung, es kann manchmal nützlich sein eine Auslieferung zu haben der in einem Geschützen Bereich ist. Genauso wichtig wäre eine Recovery Funktion, die es einem ermöglicht, ein Backup zurück zuspielen und das am besten mit einer Live-CD.

Wer noch kein Backup-Konzept hat, ist gerne eingeladen sysnapshot zu testen.

Falls jemand noch eine Idee hat, was für ein Backup-Tool so alles wichtig wäre, kann dies gerne als Kommentar hinterlassen.
Und wenn jemand Lust verspüren sollte mit an diesem Projekt arbeiten zu wollen, dann lasst es mich wissen.

Sandy

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: